Bereitschaftsbeitrag

Zur Front

29. Oktober 2017

Das Bedrängte

---
---
- -
---
- -
- -

Berg unter dem Wind.

Gewachsene Leere der eigenen Lust.
Die Wildgans nähert sich allmählich dem Ufer. Der junge Sohn ist in Gefahr. Es gibt Gerede. Kein Vorwurf.
Der sich der Sorge Verschreibende leidet unter der allgemeinen Verderbung der Vernunft durch die Verwirrungen der Herrschaft der Abgemessenheit. Er findet zunächst keinen festen logischen Grund unter den Füßen und tut sich durch manche Torheit hervor.

Gewachene Leere der eigenen Achtung.
Die Wildgans nähert sich allmählich der Klippe. Essen und trinken in Frieden und Eintracht. Günstiges Geschick.
Die Klippe unter der Herrschaft der Abgemessenheit ist die Scheide zwischen jenen, welche ihre Zeichen verstehen, und jenen, welche entgeistert vor ihnen stehen. Während der Phase des Erfassens ihres Sinnes fühlt sich der sich der Sorge Verschriebenhabende unter ihren übrigen Studenten zu Hause, wie beispielsweise der junge Jesus Christus in den pharisäischen Tempeln.

Gewachsene Fülle der eigenen Sorge.
Die Wildgans nähert sich allmählich dem Plateau. Der Mann geht voran und kehrt nicht zurück. Die Frau trägt ein Kind, aber trägt es nicht aus. Mißgeschick. Es führt einen weiter, Räuber abzuwehren.
Das Plateau ist die Ebene, auf welcher sich die Pharisäer, um die Herrschenden während der Herrschaft der Abgemessenheit zum wiederholten Male so zu nennen, treffen, um ihre Ideen miteinander zu besprechen, also im bekanntesten historischen Beispiel Jerusalem, und der sich der Sorge Verschriebenhabende hat dort allenfalls zu erwarten, daß ihm einzelne Ideen gestohlen werden, wenn nicht gleich sein ganzer Glaube an seinen eigenen Weg.

Gewachsene Leere der umgebenden Lust.
Die Wildgans nähert sich allmählich dem Baum. Vielleicht findet sie einen waagerechten Ast. Kein Vorwurf.
Sollte er das Plateau überstanden haben, mag der sich der Sorge Verschriebenhabende dennoch eine Stelle finden, an welcher er am Wuchs der pharisäischen Kultur teilhat, da die Ruhe, welche die Pharisäer anstreben, den Frieden, welchen er anstrebt, ja nicht in jedem Falle ausschließt.

Gewachsene Fülle der umgebenden Achtung.
Die Wildgans nähert sich allmählich dem Gipfel. Drei Jahre lang hat die Frau kein Kind. Am Ende kann sie nichts mehr hindern. Günstiges Geschick.
Indes ist das nicht das Wahre. Er lehrt drei Jahre, ohne das Werk zu finden, welches er vollbringen muß. Dann kann ihn nichts mehr zurückhalten.

Gewachsene Fülle der umgebenden Sorge.
Die Wildgans nähert sich allmählich den wolkigen Höhen. Ihre Federn können für den heiligen Tanz verwendet werden. Günstiges Geschick.
Wenn er auch geht, seine Worte bleiben - und nicht nur für die Pharisäer.

Labels: , , , , , ,